Dackel-Logo
Zur Startseite

Gruppe Kirchheimbolanden e.V.

        im Deutschen Teckelklub 1888 e.V.

Kontakt         Impressum         Datenschutz

Überschriften anzeigen    Seite Drucken

Archiv

Willkommen im Infoarchiv. Hier finden Sie bereits veröffentlichte Nachrichten aus unserer Gruppe.

Seiten: 1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  

Jahresabschlussfeier 2019

Gute Stimmung ist immer vorprogrammiert, wenn unsere Gruppe Kirchheimbolanden den Abschluss eines mit vielen Aktivitäten ausgefüllten Jahres feiert. So ließen wir auch diesmal das Jahr  2019 bei
reichlich gutem Essen und einer üppig bestückten Tombola ausklingen.
Schon beim Eintreffen unserer Mitglieder und Freunde wanderten neugierige Blicke zum großen Tisch, der nicht ausreichte, um auf ihm alle Gewinne aufzubauen. Ein beachtlicher Berg war von unserem Vorsitzenden Jockel Jung bei Geschäftsleuten und Firmen zusammengetragen worden, und auch aus dem Kreis unserer Mitglieder wurden viele Geschenke beigesteuert. Bevor Losnummern aufgerufen wurden, dankte Jockel Jung Helga Lindemann, Julia Müller, Andrea Cleres und Anna-Maria Jung mit einem Blumenstrauß für ihren unermüdlichen Einsatz für unsere Gruppe.
Kein Wunder, dass Überraschungsrufe und Gelächter eine beträchtliche Lautstärke erreichten, als die Ausgabe der 400 Gewinne begann. Nützliches für den Haushalt, Toilettenartikel, viele schöne Dinge als Dekoration oder für den täglichen Gebrauch und auch gute Weine unserer Winzer fanden dankbare Abnehmer, zumal Jockel bei der Verteilung der Gewinne nicht mit witzigen Kommentaren sparte.
Als die Tombola als absoluter Höhepunkt unserer Jahresabschlussfeier begonnen hatte, waren alle Mitglieder und Freude unseres Dackelklubs  
gut gestärkt und voller Energie, weil zuvor das wieder einmal großzügig bestückte Büfett geplündert werden durfte. Beachtlich, welch große Auswahl an Fleischgerichten, verschiedenen Salaten und allerlei Leckereien und sogar verführerischem Nachtisch für die Naschkatzen in unserer Runde aufgetischt war. Anerkennung und viel Lob durften deshalb alle entgegennehmen, die zu diesem reichhaltigen Gaumenschmaus beigetragen hatten. Alle unserer Besucher waren sich einig, dass nach all den Mühen und Anstrengungen für unsere geliebten Vierbeiner diese Jahresabschlussfeier die Krönung unseres Vereinsjahres ist.

Unser Bild zeigt einen Blick in den festlich geschmückten DACKELTREFF. Weitere Bilder finden Sie hier


Erschwerte Begleithundeprüfung am 10. November 2019

Nach schweißtreibenden Übungseinheiten traten am 10. November 8 Gespanne mit 9 Hunden zur erschwerten Begleithundeprüfung an. Helga Lindemann und ihre Helferinnen Anna, Silke und Anette bereiteten mit ihren Ausbildungsstunden die Hunde optimal auf die Prüfung vor. Am Prüfungstag konnte 1. Vorsitzender Jockel Jung neben den Prüfungsteilnehmerinnen und dem Prüfungsteilnehmer Richterin Claudia Schölpert sowie Helga Lindemann mit ihrem Helferstab herzlich willkommen heißen. Nach den Regularien ging‘s an das Prüfungsgeschehen. Drei Teckel und ein Mischlingshund stellten sich den Bedingungen der erschwerten Begleithundeprüfung G und fünf Teckel absolvierten die erschwerte Begleithundeprüfung 1 und 2. Unter den kritischen Augen der Richterin konnten alle Teckel und der Mischlingshund das   angestrebte Prüfungsziel erreichen. In der Kategorie BHP-S G hatte „Pita von Faßnacht“ mit ihrem Frauchen Claudia Faßnacht die Nase vorn und wurde Tagessiegerin, während sich „Luise vom Höllentor“ und Julia Müller über den Tagessieg bei der BHP-S 1 und 2 freuen durften. Claudia Schölpert bescheinigte den Führerinnen und dem Führer, dass ihre Teckel gut ausgebildet gewesen seien, was sich im Prüfungsergebnis widerspiegelte. Ebenso wie Jockel Jung dankte Schölpert der Ausbilderin Helga Lindemann und ihren Helferinnen für ihre sehr gute Ausbildung und den Gespannführerinnen und dem Gespannführer bescheinigten Beide dass die zur Prüfung vorgestellten Hunde eine sehr gute Ausbildung genossen haben.

Bei einem gemeinsamen Mittagessen und dem sich anschließenden gemütlichen Beisammensein wurde so manche „Geschichte“ aus dem Ausbildungsalltag noch einmal aufgefrischt. Unser Bild zeigt die Prüfungsgruppe nach getaner Arbeit


Herbstwanderung am 3. Oktober 2019

Zur diesjährigen Herbstwanderung waren unsere Mitglieder nach Falkenstein eingeladen. Bei bestem Wanderwetter trafen sich am Parkplatz des Falkensteiner Hofs in Falkenstein 14 Mitglieder mit 12 Hunden. Nach der Begrüßung wanderte die Gruppe ca 5 km vom Parkplatz zur Kupferberghütte. Dort angekommen, genossen die Wandersleute die herrliche Aussicht ins Nordpfälzer Land und auch Kaffee und Kuchen aus der Kupferberghütte bevor es zurück zum Parkplatz ging. Einige Teilnehmer kehrten dann noch im Falkensteiner Hof ein und beschlossen einen harmonischen Wandertag mit einem gemütlichen Beisammensein. Unsere Bilder von Madlen Müller entstanden bei der Kupferberghütte. Die Bilder der Wanderung finden sie hier.


Spurlautprüfung am 29. September 2019

Eine dritte Spurlautprüfung mit Schussfestigkeitsprüfung und Wassertest im Jahr 2019 fand am 29. September statt. Zu dieser Prüfung hatten fünf Gespanne gemeldet, leider jedoch konnten der 1. Vorsitzende Jockel Jung und der Prüfungsleiter Dr. Günter Schmitz im DACKELTREFF nur drei Gespanne begrüßen. Jockel Jung freute sich, dass die Spurlautprüfung international besetzt war, denn ein Gespann aus Österreich, eins aus Luxemburg und eins aus dem Saarland traten an um die Spurlautprüfung zu absolvieren. Ein Teckel war im Alter von 14 Monaten kurz vor dem Prüfungstag verstorben, ein anderer erkrankt.
Das Richterteam Michael Baus, Silke Steinbring und Wilhelm Theisinger, das ebenfalls wie der Vertreter des Beständers, David, willkommen geheißen wurde, brachen nach den Formalien ins Revier Ober-Flörsheim auf, das unserer Gruppe zum ersten Mal zur Verfügung stand, auf. Zwei Teckel bestanden die Schussfestigkeitsprüfung. Bei der Spurlautprüfung, der Hasenbesatz war gut, kam aber leider nur ein Teckel in die Preise.
Nach dem Mittagessen konnte Richterobmann Michael Baus dem Gespann Kreidler’s Dachsmagic Canadian Spirit, gen. Enzian, zur bestandenen Schussfestigkeits- und Spurlautprüfung gratulieren und die Urkunden über die erfolgreich absolvierten.

Hier sehen Sie noch weitere Bilder der Spurlautprüfung.


Madlen Müller ist neue Hundeausbilderin

Beim samstäglichen Training konnte 1. Vorsitzender Jockel Jung im Beisein von Mitgliedern Madlen Müller den DTK-Hundeausbilderausweis überreichen und sie als neu ausgebildete Hundetrainerin unserer Gruppe vorstellen.
Madlen hatte zuvor ein Jahr lang bei Helga Lindemann und Anna Kleber hospitiert ehe sie sich beim Landesverband Rheinland-Pfalz/Saarland e. V. im Deutschen Teckelklub einer theoretischen und praktischen Prüfung stellte. Unter den sieben angetretenen Bewerberinnen, auch aus dem Landesverband Westfalen des DTK, konnte Madlen Müller bei der Prüfung den 1. Platz belegen.
Mit launischen Worten des 1. Vorsitzenden und unter dem Beifall der Mitglieder wurde Madlen nun ins „Alltagsgeschäft“ eines Hundeausbilders unserer Gruppe entlassen.

Unser Bild zeigt die Übergabe des Ausbilderausweises an Madlen Müller.


Juniorhandling bei der Zuchtschau am 1. September 2019

Das Juniorhandling, ein Vorführwettbewerb unserer Teckeljugend, bestritten an diesem Tag Julia Sekinger (Rheinau), Luna Müller (Kirchheimbolanden) und Annika Schuster (Flonheim). Annika und Luna sind Mitglieder unserer Gruppe. Die drei Jugendlichen zeigten unter den strengen Augen des Richters Horst Kliebenstein ihr Können und erhielten für die Vorführungen mit ihren Hunden die Bestnoten und viel Applaus der Besucher. Herzlichen Glückwunsch!!!

Unser Bild zeigt von links: .Julia Sekinger, Luna Müller und Annika Schuster


Zuchtschau am 1. September 2019

Bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen konnte 1. Vorsitzender Jockel Jung auf dem Gruppengelände „Am Eselsweg“ neben dem 1. Stadtbeigeordneten Michael Ruther, seinem Vorgänger Peter Stumpfhäuser, den DTK-Richter Horst Kliebenstein und die Parforcehorngruppe „Ambach“ unter ihrem Hornmeister Friedrich Krauß sowie 30 Aussteller begrüßen. Als Vertreter der evangelischen Kirche wurde Thomas Klein willkommen geheißen, der auch den Kurzgottesdienst unter Mitwirkung der Parforcehornbläsergruppe „Ambach“ gestaltete. Nach dem Kurzgottesdienst konnte dann der international anerkannte und auf allen Kontinenten im Hundewesen kein Unbekannter, Horst Kliebenstein, sein Amt als Richter ausüben. Ihn unterstütze an diesem Tag der Richteranwärter Willi Güllix. Insgesamt konnte das Richterteam den Formwert „V“ 12 Mal und „VV“ zweimal vergeben. Als schönster Hund des Tages und mit dem Ehrenpokal des Stadtbürgermeisters von Kirchheimbolanden, Dr. Marc Muchow, ausgezeichnet, konnte der Rauhhaarteckel „Puff’s Chico“ der Familie Fasch den Pokal nach Bendorf entführen.
Das immer zum Schluss unserer Zuchtschauen angebotene DACKELRENNEN auf der 30 Meter langen Dackelrennbahn sorgte wieder für viel Spaß unter den Hunden und den Zuschauern. Mit 0:04:96 hatte der Rauhhaarteckel Freddy von der Dohlmühle die Nase vorn und eroberte den 1. Platz vor dem Kurzhaarteckel Krümel vom Zankbaum (0:04:97), der zweiter wurde und Lausbub von der Fürstenau (0:05:37) kam auf dem dritten Rang. Über die anschließenden Pokale freuten sich Gaby Köhler, Alojz Morela und Christiane Schramm.
Jockel Jung bedankte sich zum Schluss der Veranstaltung bei Horst Kliebenstein, allen Helferinnen und Helfern sowie den Gästen für einen angenehmen, unterhaltsamen und kurzweiligen Tag und lud die Gäste noch zu einem gemütlichen Beisammensein und zum Gedankenaustausch ein. Unsere Bilder zeigen Eindrücke von einer sehr gelungenen Zuchtschau 2019. Hier finden Sie Bilder von diesem Tag.


Eingang zum Dackeltreff neu gestrichen

Unser Mitglied, der Malermeister Andreas Storz aus Neustadt an der Weinstraße, ließ es sich nicht nehmen mit zwei seiner Mitarbeiter noch rechtzeitig vor unserer Zuchtschau am 1. September 2019 den Eingangsbereich zum DACKELTREFF mit einem neuen Anstrich zu versehen. Wie unser Bild zeigt, waren die Maler sehr fleißig, denn die Arbeiten dauerten von morgens bis zum Feierabend. Herzlichen Dank an Andreas und das Team.


Grillmeister

Wie man auf dem Foto sieht, ist Stefan Köhler ein zufriedener Grillmeister unserer Gruppe, der das Grillgut immer im Blick hat. Die Dackelchen auf seiner Grillschürze passen mit auf, dass Stefan nichts anbrennen lässt.


SOMMERFEST 29. JUNI 2019

Bei strahlend blauen Himmel und Temperaturen über 30° strahlte nicht nur die Sonne vom Himmel, sondern auch die Gesichter unserer Mitglieder, die bei diesem heißen Wetter den Weg zum Sommerfest gefunden hatten.
In seiner Begrüßung wies Jockel Jung darauf hin, dass wegen der Hitze in diesem Jahr der Unterstand für die Hundeausbildung der beste Platz für die Gäste sei, denn hier saß man im Schatten und spürte die Hitze nicht ganz so sehr, wie im Freisitz.
Nachdem Steaks und Bratwürste mit selbstgemachten Salaten für satte Esser gesorgt hatten, konnte man bei leicht kühleren Temperaturen zum schon traditionellen Dackelrennen übergehen. 10 Teckel traten zum Dackelrennen an. Einige Hunde durften nur zuschauen, als sich sehr zur Freude der Hunde aber auch der Gäste, die einzelnen Teckel sich spannende Wettkämpfe lieferten. Als Tagessieger konnte Rauhhaarteckel Bilko, gen. Paulchen, aus dem Rheingauzwinger mit seiner Führerin Helga Lindemann, glänzen, die neben der Urkunde auch ein kleines Präsent in Empfang nehmen konnte. Als zweiter Sieger erfreute Anton vom Mandelberg seine Führerin Madlen Müller. Zum ersten Mal in der Geschichte des Dackelrennnes hatten wir zwei dritte Sieger: Sabine Engelhard sowie Julia Müller mit ihren Rauhhaarteckeln Zelda vom Gesselner Feld und Luise vom Höllentor teilten sich den 3. Platz. Auch sie erhielten neben einer Urkunde ein kleines Präsent, das von unserem Mitglied Bettina Blase und Eukanuba gestiftet wurde.
Bei der Siegerehrung bedankte sich 1. Vorsitzender Jockel Jung bei den Mitgliedern für ihr Kommen trotz dieser heißen Temperaturen, bei den Teilnehmern am Dackelrennen, und der Spenderin der Preise, Bettina Blase, sowie bei den Helferinnen und Helfern Christiane Schramm. Julia Müller, Anna Kleber und Silke Steinbring, den beiden „Grill-meistern“ Hendrik Braun und Johannes Fritsch, die das Grillgut perfekt grillten. In seinen Dank schloss Jung auch die Spenderinnen und Spender der leckeren Salate und Desserts ein. Mit anregenden Gesprächen und einem gemütlichen Beisammensein klang das Sommerfest harmonisch aus. Unser Bild entstand nach der Siegerehrung des Dackelrennens.


Carport aufgebaut

In der 25. Kalenderwoche haben unsere Schriftführerin Tatjana von Dungen und Gerhard Held den neuen Carport (Unterstand für die Hundeausbildung) aufgebaut, nachdem die Fahrschule Dieter Bernardy die „Erdarbeiten“ ausgeführt hatte. Tatjana und Gerhard machte der Aufbau des Carports, der die Verlängerung des bereits bestehenden Carports darstellt, viel Freude. Nunmehr können bei schlechtem Wetter oder bei Veranstaltungen die Unterstände für die Hundeausbildung optimal genutzt werden. Unser Bild zeigt Tatjana und Gerhard bei der Arbeit.


SCHWEIßPRÜFUNG 16. JUNI 2019

Zur Schweißprüfung, zu der drei Gespanne gemeldet waren, konnte 1. Vorsitzender Jockel Jung alle Teilnehmer sowie das Richterteam Hubertus Brandenburg, Wolfgang Lorenz und Wolfgang Peterhänsel sowie Silke Steinbring, die Prüfungsleiterin, und Dr. Günter Schmitz, begrüßen. Nach den Regularien fuhren die Prüfungsteilnehmer und das Richterteam ins Revier nach Oberwiesen, wo tags zuvor die Fährten durch Anna Kleber und Silke Steinbring gelegt wurden. Unter den kritischen Augen der Richter erreichte nur der Teckel Bonnie vom Schießberg, FCI, das Stück. Die beiden anderen Gespanne hatten an diesem Tag kein Suchenglück und kamen dadurch nicht in die Preise.
Bei der Preisverleihung, die durch Jagdhornbläser der Parforcehorngruppe Ambach unter Hornmeister Friedrich Krauß und mit Unterstützung von Dr. Günter Schmitz musikalisch umrahmt wurde, bedauerte Richterobmann Hubertus Brandenburg, dass zwei Gespanne nicht ans Stück kamen, betonte aber, dass beide Hunde anfangs gut gearbeitet hätten. Tagessieger wurde der Teckel Bonnie vom Schießberg, FCI, mit seinem Führer Thomas Burk, der aus Pfullingen zur Schweißprüfung angereist war. Silke Steinbring als Prüfungsleiterin bedankte sich bei den Führerinnen und Führern für die Teilnahme an der Prüfung, die unsere Gruppe gerne ausgerichtet hat sowie bei Förster Gunnar Wolf für die Bereitstellung des Prüfungsreviers.
In seinem Schlusswort bedankte sich Jockel Jung bei Silke Steinbring und Anna Kleber für ihre Arbeit im Revier und bei Silke Steinbring als Prüfungsleiterin sowie dem „Grillmeister“ Stefan Köhler und Julia Müller sowie Julius Sutter für ihre Unterstützung bei der Verpflegung der Gäste. Obwohl nicht alle Gespanne in die Preise kamen, klang ein entspannter Prüfungstag mit einem gemütlichen Beisammensein aus. Unser Bild zeigt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Schweißprüfung sowie das Richterteam.


Begleithundeprüfung 02. Juni 2019

Seit 13. März 2019 trainierten 12 Gespanne für die Begleithundeprüfung unter der Leitung unserer Obfrau für das Begleithundewesen und nicht jagdliche Ausbildung, Helga Lindemann, fleißig für die Begleithundeprüfung, die am 02. Juni stattfand.
1. Vorsitzender Jockel Jung begrüßte neben den Teilnehmerinnen und Teilnehmern an der Prüfung Martina Schwald und Brigitte Geller als Richterinnen und Helga Lindemann und Tobias Schuch als Prüfungsleiter. Er erklärte, dass zwei Prüfungsgruppen mit je sechs Hunden gebildet wurden, die durch die Prüfungsleiter Lindemann und Schuch und die Richterinnen Schwald und Geller betreut wurden.
Bei sehr heißen Temperaturen wurden den Gespannen an diesem Tag Höchstleistungen abverlangt als sie das Gelernte vor den Augen der Richterinnen zeigen mussten. Bis auf ein Gespann konnten alle Teckel in die Preise kommen.
Martina Schwald und Brigitte Geller konnten insgesamt fünf erste Preise, vier zweite Preise und zwei dritte Preise vergeben. Bei der Gruppe eins wurde Pita von Faßnacht mit ihrer Führerin Claudia Faßnacht und bei der Gruppe zwei Curt von der Ziegenweide mit seiner Führerin Charlotte Eich Tagessieger. Neben den Richterinnen und den Prüfungsleitern gratulierte auch 1. Vorsitzender Jockel Jung. Er bedankte sich bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern für ihr Durchhaltevermögen und freute sich gemeinsam mit den Richterinnen und den Prüfungsleitern über die von den Hunden und deren Führerinnen und Führern gezeigten Leistungen. Aus den Händen der Richterinnen konnten die Gespanne dann die Urkunden über die bestandene Begleithundeprüfung in Empfang nehmen. Claudia Faßnacht und Charlotte Eich erhielten neben den Urkunden über die bestandene Begleithundeprüfung noch Urkunden und Plakette für den Tagessieg. In seinem Schlusswort bedankte sich Jockel Jung bei allen Beteiligten und lud sie ein, sich nun der weiterführenden erschwerten Begleithundeausbildung und Prüfung zu stellen. In seinen Dank schloss er aber auch die Helferinnen und Helfer des Küchendienstes ein, die für das leibliche Wohl sorgten. Der Preisverleihung schloss sich ein gemütliches Beisammensein an. Unser Bild der Gruppe mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern und den Richterinnen entstand vor dem Dackeltreff.


Tortengenuss

Eigentlich Ist die Torte zum Essen zu schade, denn unsere Kuchenbäckerin hat sich mit der Verzierung viel Mühe gemacht und für das Auge einen schönen Dackel auf die Torte gezaubert. Aber alles Flehen half nichts, die Torte wurde beim samstäglichen Treffen verzehrt – und alle Esser lobten die Kuchen-bäckerin Madlen Müller und ihre leckere Kreation.


Spurlautprüfung am 07. April 2019

Am 07. April fand unsere Spurlautprüfung mit Schussfestigkeitsprüfung und Wassertest statt, zu der 6 Gespanne gemeldet waren. 1 Gespann musste wegen Erkrankung des Hundes absagen. 1. Vorsitzender Jockel Jung begrüßte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im DACKELTREFF auf unserem Gruppengelände. Sein besonderer Gruß galt den Richtern Margit von Döhren, Paul Mosler und der Richteranwärterin Silke Steinbring sowie dem Prüfungsleiter Dr. David Fischer.
An diesem 7. April konnte er aber auch eine Gruppe von Teckelfreunden aus der Schweiz im DACKETZREFF begrüßen, denn der Schweizer Dachshundclub hatte am gleichen Tag zu einer Spurlautprüfung in der Nähe von Kirchheimbolanden eingeladen und sich im DACKELTREFF als Suchenlokal getrofffen. Der neue Obmann des Schweizer Dachshundclubs Martin Wiederkehr, aber auch sein Vorgänger Uli Sand, sind mit unserer Gruppe eng verbunden, denn sie waren als Hundeführer und Richter schon des Öfteren unsere Gäste.
Bei Kaiserwetter und gutem Hasenbesatz konnten die Teckel in den Revieren Flonheim und Albig/Alzey zügig durchgeprüft werden, so dass sowohl die deutsche, als auch die Schweizer Gruppe um die Mittagszeit wieder im DACKELTREFF eintrudelten, wo sie mit Steaks und Bratwurst vom Grill verwöhnt wurden.
Bei der anschließenden Preisverleihung und Übergabe der Ahnentafeln durch die jeweiligen Richterteams, zeigte sich, dass bis auf einen Hund alle Teckel in die Preise kommen konnten. Der Richterobmann der Schweizer Prüfungsgruppe, Uli Sand, dankte unserer Gruppe für die hervorragende Organisation der Prüfung und betonte, dass es ein Novum sei, dass eine DTK-Gruppe zusammen mit dem Schweizer Dachshund-Club zwei Spurlautprüfungen an einem Tag durchführt. Und wer weiß, vielleicht gibt es ja im nächsten Jahr eine Fortsetzung......
Die Rauhhaarteckelhündin Hexe vom Bacchuswäldchen mit ihrem Führer Gerd Rothenbach wurde Tagessiegerin der deutschen Gruppe und bekam einen Ehrenpreis. Henriette vom Kanonenturm, Führerin Shanna Reis, Prinz Oskar von der Décker Lann (FCI) mit Besitzer Ägidius Kunz, Dahna vom Wiesbachtal, Führerin Monika Geil-Bierschenk, und Quantum vom Lubowsee, Führer Marco Prokosch, kamen ebenfalls in die Preise. Leider liegen uns die Prüfungsergebnisse der Schweizer Teckelfreunde nicht vor. Die Rosenthaler Jagdhornbläser unter ihrem Hornmeister Markus Vorbeck umrahmten die Preisverleihung mit jagdlichen Weisen. Ein gemütliches Beisammen-sein der Schweizer und der Deutschen Teckelfreunde beendeten einen ereignis-reichen Prüfungstag.
Bilder finden Sie hier.


Jockel Jung als 2. Landesvorsitzender bestätigt

Am 17. März 2019 fand in Simmern die Delegiertenversammlung unseres Landesverbandes mit Neuwahl des Landesvorstandes statt. Der bisherige Vorstand stellte sich zur Wiederwahl. Jockel Jung wurde von den Delegierten mit 30 von 31 Stimmen als 2. Landesvorsitzender wiedergewählt und als Delegierter des Landesverbandes Rheinland-Pfalz/Saarland in die Delegiertenversammlung des DTK gesandt. Als seine persönliche Vertreterin wurde Silke Steinbring als Delegierte gewählt. Jockel Jung und Silke Steinbring nahmen die Wahl an und bedankten sich für das Vertrauen der Delegierten. Ihre Amtszeit endet 2023. 1. Landesvorsitzender bleibt Michael Baus, der mit 30 Stimmen bei einer Enthaltung ebenfalls in seinem Amt bestätigt wurde.


Brigitte Pommer-Emmel neue Hundeausbilderin

Im Beisein von Mitgliedern und der Obfrau für das Begleithundewesen und nicht jagdliche Prüfungen, Helga Lindemann, konnte 1. Vorsitzender Jockel Jung beim samstäglichen Treffen am 30. März 2019 Brigitte Pommer-Emmel zur bestandenen Ausbilderprüfung gratulieren und ihr den Aus-bilderausweis des DTK und die gruppeninterne Broschüre zur Hundeausbildung überreichen. Jung betonte, dass die neue Ausbilderin nach dem bestandenen Lehrgang nun Verantwortung für die Hundeausbildung in unserer Gruppe übernehmen wird, betonte, dass Brigitte Pommer-Emmel nun ins „kalte Wasser“ geworfen würde um das Erlernte in die Praxis umzusetzen. Brigitte Pommer-Emmel versprach, sich ab sofort in die Hundeausbildung einzubringen, bat aber am Anfang ihrer neuen Tätigkeit um Nachsicht, wenn bei der Ausbildung der Hunde noch nicht alles so „klappen“ würde, wie es sollte.


Gruppengelände aus der Vogelperspektive

So haben wir unser Gruppengelände noch nicht gesehen. Während des Arbeitseinsatzes am 22. Februar 2019 nutzte Jens Heinz die Gelegenheit aus dem „Heinzelmann-Steiger“ heraus unser Gelände aus luftiger Höhe im Bild festzuhalten. Hier Es entstanden beeindruckende Fotos unseres großen Gruppengeländes, die Sie hier finden.


Arbeitseinsatz am 22. Februar 2019

Nachdem uns die Stadtverwaltung Kirchheimbolanden als Verpächter unseres Gruppengeländes grünes Licht gab, haben Jens Heinz, Johannes Fritsch, Tobias Schuch und Wilfried Diepers die überhängenden Äste des an unser Gruppengeländes angrenzenden Grundstücks zurückgeschnitten und damit wieder eine verkehrssichere Ausgangslage für unser Pachtgelände geschaffen. Jens Heinz kam mit einem „Heinzelmannn-Steiger“ um die überhängenden Äste auf Grenzabstand zu kürzen. Johannes, Tobias und Wilfried schleppten die Äste gleich zu einer bereitstehenden Rolle, die Karl-Michael Stauffer bereitstellte und der auch das Grüngut auf die Grünmülldeponie am Bolander Hof abtransportierte. Nach stundenlanger Arbeit konnten die Akteure befriedigend auf eine gelungene „Baumschnittaktion“ zurückblicken. Unsere Bilder spiegeln einen Eindruck von dem Arbeitseinsatz. Allen Helfern dankte 1. Vorsitzender Jockel Jung für den gelungenen Arbeitseinsatz. Bilder des Arbeitseinsatzes finden Sie hier.


AUSZEICHNUNG FÜR RAUHHAARTECKELHÜNDIN ILLY VOM HÖLLENTOR

Die Rauhhaarteckelhündin Illy vom Höllentor erarbeitete sich durch die registrierten Erfolge bei der Bodenjagd auf den Fuchs den Titel
JAGDGEBRAUCHSTECKEL
Darüber freut sich ihr Besitzer Tobias Schuch, denn mit dem Titel wurde Illya auch bescheinigt, dass ihre Fähigkeiten den Zuchtzielen des DTK entsprechen.
Herzlichen Glückwunsch zu diesem Erfolg und weiterhin viel Waidmannsheil


NEUMITGLIED JULIA SZEREMETA PRÄSENTIERT TECKEL AUF DER MESSE JAGD&HUND IN DORTMUND

Rund 80.000 Besucherinnen und Besucher tummelten sich dieses Jahr auf der Messe Jagd&Hund und natürlich war auch wieder ein Stand des Deutschen Teckelklubs vor Ort, um über die Vorzüge des Teckels bei der Jagd zu informieren. Freiwillige verschiedener Gruppen stellten ihre Teckel sowie ihr Wissen an jedem Messetag zur Verfügung. Am letzten Tag moderierte unser Gruppen-Neumitglied Julia Szeremeta die Rassevorstellung des Teckels auf der Bühne. Sie erzählte dem interessierten Publikum von den Fähigkeiten des Teckels über- und unter der Erde - und natürlich auch seiner Eignung als Familienhund. Zu diesem Einstand bei deiner neuen Gruppe gratulieren wir sehr herzlich und freuen uns auf eine künftige Mitarbeit bei uns.


MITGLIEDERVERSAMMLUNG 12. JANUAR 2019

Im Rahmen der sehr gut besuchten Mitgliederversammlung am 12. Januar 2019 konnte 1. Vorsitzender Jockel Jung Tobias Schuch als neuen Ausbilder allgemein und BHP das Ernennungsschreiben und den Ausbilderausweis überreichen, nachdem Tobias Schuch im Oktober 2018 den Ausbilderlehrgang des Landesverbandes Rheinland-Pfalz-Saarland e. V. erfolgreich besuchte. Jung wünschte dem neuen Ausbilder, der das Ausbilderteam der Gruppe verstärken wird, für seine neue Tätigkeit ein glückliches Händchen bei der Ausbildung der Hunde und ihrer Führerinnen und Führer. Silke Steinbring und Anna Kleber konnten auch in diesem Jahr die Wandertrophäe für den besten Jagdgebrauchshund unserer Gruppe in Empfang Nilsson von der Dohlmühle erarbeitete sich zum zweiten Mal in Folge diese Auszeichnung. Bei der Überreichung der Trophäe spornte Jun die Jäger an, es Silke Steinbring und Anna Kleber gleichzutun und ihre jagdlich geführten Teckel auf Prüfungen zu führen. Schönster Teckel unserer Gruppe wurde im Jahr 2018 der Kurzhaarteckel „Daniel“ unseres Mitgliedes Ron Ruiz, der aus persönlichen Gründen an der Mitglieder-versammlung nicht anwesend sein konnte. Die Wandertrophäe wird ihm zu einem späteren Zeitpunkt überreicht. Unser Bild zeigt Silke Steinbring, Jockel Jung, Tobias Schuch und Anna Kleber (von links nach rechts) mit den Trophäen und dem Ernennungs-schreiben zum Hundeausbilder.


NEUJAHRSWANDERUNG AM 06. JANUAR 2019

Zur traditionellen Neujahrswanderung trafen sich über 30 Mitglieder mit ihren Vierbeinern auf dem höchsten Berg der Pfalz, dem DONNERSBERG“. Gute Stimmung beim ersten Treffen im neuen Jahr hatten die Spaziergänger, die vom 1. Vorsitzenden Jockel Jung begrüßt wurden, mitgebracht. Leider konnte der vorgesehene Spaziergang zum Adlerbogen nicht angetreten werden, da die Wegeverhältnisse nicht optimal waren. Stattdessen liefen wir einen Teil des Keltenweges entlang zum Königsstuhl und von dort in die Keltenhütte des Pfälzerwald Vereins um in gemütlicher Runde den Spaziergang ausklingen zu lassen. Alle Wanderer waren mit dem ersten Treffen im neuen Jahr zufrieden und äußerten sich auch dementsprechend. Weitere Bilder finden Sie hier.


STÖBERPRÜFUNG 02. DEZEMBER 2018

Zur am 02. Dezember 2018 ausgeschriebenen Stöberprüfung hatten fünf Gespanne gemeldet. Um einigen Richteranwärtern die Möglichkeit zu bieten, ihre Anwartschaften zu ergänzen, hatte sich die Gruppe entschlossen, zwei Prüfungsgruppen zu bilden. Die Gruppe eins mit den Richtern Paul Mosler (Rüdesheim) und Joachim Werner (Kirkel)sowie den Richteranwärtern Silke Steinbring (Biebelsheim) und Ulrich Eickershoff (Mühlheim) und als Hospitant Walter Keck (Freudenberg) hatten drei Gespanne zu betreuen, während die Gruppe mit den Richtern Manfred Wallot (Henau), Christina Bertelsmeier (Usingen im Taunus) und der Richteranwärterin Stephanie Hansmann (Riedstadt) zwei Gespanne zu richten hatten.
Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Jockel Jung brachen die Gespanne und Richterteams mit den Prüfungsleitern Dr. Günter Schmitz (Hofheim) und Anna Kleber (Biebelsheim) in die vorgesehenen Reviere um Oberwiesen auf. Das an diesem Prüfungstag herrschende Wetter verlangte von den Hunden und ihren Führerinnen und Führern sowie den Richterteams großen Einsatz, der sich am Ende aber doch gelohnt hat. Bei der Richtergruppe sicherte sich Caroline Herresthal aus  Ottweiler mit ihrem Kurzhaarteckel Vesla vom Weigler Wald mit  86 Punkten einen ersten Preis, während das zweite Gespann an diesem Tag leider nicht in die Preise kam. Bis in die späten Nachmittagsstunden war das Team eins mit den drei Teckeln unterwegs um dann bei Dunkelheit den Prüfungstag zu beenden. Einer der drei geprüften Teckel konnte leider an diesem Tag nicht seine Leistungen abrufen da kein Wild in den Parzellen vorhanden war, wie der Richterobmann Paul Mosler betonte, während die beiden anderen Teckel in die Preise kamen. Tagessieger mit 96 Punkten im ersten Preis wurde der Rauhhaarteckel Igitur Poldi vom Klötzle Blei FCI mit seiner Führerin Gabriele Niess (Blaubeuren). Ebenfalls einen ersten Preis erarbeitete sich und seiner Führerin Margrit Pfaff (Wiesen) der Rauhhaarteckel Lieselotte vom Spechtshardt. In ihren Schlussworten betonten Paul Mosler und Jockel Jung die besonderen Schwierigkeiten des Prüfungstages und luden die Führerinnen ein, sich mit ihren Teckeln weiteren jagdlichen Prüfungen zu stellen. Mit einem gemeinsamen Essen klang ein ereignisreicher Prüfungstag aus.
Unsere Bilder entstanden nachmittags vor dem DACKELTREFF mit ein wenig Sonnenschein, der sich in den Gesichtern eines Teilnehmers und unseres Vorsitzenden widerspiegelte und am Abend im DACKELTREFF nach dem Essen und der Preisverleihung. Auf beiden Bilder kann man aber die Zufriedenheit der Prüfungsteilnehmer und der Richterteams erkennen.


JAHRESABSCHLUSSFEIER 24. NOVEMBER 2018

Nicht umsonst freuen sich unsere Mitglieder auf die Jahresab-schlussfeier, mit der wir die winterliche Ruhepause in unserem doch sehr aktiven Vereinsjahr einleiten. Auch diesmal wieder ging es teilweise turbulent zu, zumal der Andrang so groß war, dass es eng wurde mit Sitzplätzen. Trotzdem musste niemand den Abend stehend verbringen – alle rückten etwas zusammen, und so reichte der Platz in unserem „Dackeltreff“ doch noch aus.
Kaum hatte Vorsitzender Jockel Jung seine launige Begrüßung über die Lippen gebracht, setzte schon der Sturm aufs kalte Büfett ein. Das sah schon bald nicht mehr so üppig aus: Eine lange Schlange hungriger Leute baute sich schnell auf und es wurde kräftig zugelangt. Angefangen von Antipasti und anderen Vorspeisen, Schüsseln mit leckeren Salaten unterschiedlicher Art, Gemüsebeilagen, Wurstsalat, Frikadellen und zwei saftigen Rollbraten, bis hin zu großen Portionen an Süssspeisen – alles reichlich vorhanden. Sogar eine großzügig bestückte Käseplatte fehlte nicht – unsere Mitglieder haben meisterhaft kulinarische Köstlichkeiten geschaffen.
Nach ausgiebiger Stärkung dann das nächste Highlight: Eine Tombola mit sage und schreibe 400 Losen. Dank vieler Sachspenden aus dem Kreis unserer Mitglieder und einiger Firmen kam ein buntes Sammelsurium zusammen: Nützliche Dinge fürs traute Heim, Toilettenartikel und jede Menge an Geschenkartikeln und Spirituosen. Es gab keine Nieten, stattdessen viele Tütchen mit Hundefutter-Proben.
Nachträgliche Geburtstags-Glückwünsche zum 91. Wiegenfest und ein Wein-Präsent im Namen von Vorstand und Mitgliedern hatte Jockel Jung an unser ältestes Mitglied, Frau Erika Götze, begleitet von herzlichem Beifall, übermittelt. Mit einem Blumenstrauß dankte er Else Röhrig-Baro für viele Arbeitseinsätze auf unserem Gruppengelände. Obwohl Else kein Mitglied ist, setze sie sich immer wieder mit viel Tatkraft bei den anfallenden Arbeiten ein, hatte Jung gelobt. Alles in allem hat unsere Jahresabschlussfeier wieder einmal gezeigt, dass wir auf einen guten Zusammenhalt der Mitglieder stolz sein können. BILDER finden hier.


Hautkrankheiten beim Hund

Die Haut ist nicht nur das größte Organ des Menschen, sie ist es auch bei unserem geliebten Vierbeiner. Diesem ausgereiften und komplexen System beim Hund die nötige Beachtung zu schenken, legte Tierärztin Dr. Bärbel Rösch aus Haßloch bei ihrem sehr informativen Vortrag in unserer Gruppe den Zuhörern sehr ans Herz.
„Die Haut ist der Spiegel der Gesundheit“ sagte die Spezialistin für Hautkrankheiten beim Hund und wies darauf hin, dass die Haut eine Barriere zur Umwelt und Schutz vor chemischen und physikalischen Einflüssen darstellt. Die Liste der Krankheiten, die sich beim Hund durch Hautveränderungen zeigen können ist lang: Unter anderem Allergien, Parasitenbefall, Pilzerkrankungen und Tumore, nicht zuletzt aber auch bakterielle Erkrankungen.
Schritt für Schritt ging die Referentin vor, erklärte Aufbau und Beschaffenheit der Haut des Vierbeiners, um dann auf die wichtigsten Fragen bei der Anamnese hinzuweisen: Wann und wie die Hautveränderung angefangen hat, mit was und wie gefüttert wird. Ebenso ausführlich erläuterte sie die Untersuchung durch den Tierarzt, dem zahlreiche Möglichkeiten für die Diagnostik zur Verfügung stehen, wie beispielsweise Blut- und Hormonuntersuchungen, das Anlegen von Pilzkulturen , Allergietests oder die Untersuchung von Hautgeschabsel und Abklatschpräparat unter dem Mikroskop. Ebenso ausführlich machte Dr. Bärbel Rösch die Zuhörer mit den verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten vertraut, mit denen der Tierarzt die Beschwerden des Hundes lindern oder heilen kann. Mit der Erkenntnis, dass dieser sehr informative Vortrag viel dazu beigetragen hat, künftig bei Hautveränderungen beim Hund rechtzeitig zu reagieren, bedankten sich die Besucher mit viel Applaus bei der Referentin.


Sturmschäden am 23. September 2018

Nachdem am 23. September diesen Jahres der Sturm über Kirchheimbolanden wehte, mussten wir auf unserem Gruppengelände wieder mal viel Aufräumungsarbeit leisten. Der Bitte von Jockel Jung um Unterstützung bei den Aufräumungsarbeiten zu helfen, kamen neben Peter und Brigitte Emmel, die Neumitglieder Gabriel Selbach, Lena Marquardt, Alwin und Karola Blenk wie sie versicherten, gerne nach. Da das Neumitglied Michaela Kern verhindert war, kommandierte sie einfach ihren Mann Günter ab, uns zu unterstützen. Diese „Truppe“ legte sich dann gewaltig ins Zeug um das Geäst und die die dicken Stämme, die vom Nachbargrundstück wieder einmal auf unser Gelände geweht wurden, zu entfernen. Mehrere Stunden waren nötig, bis alle Äste und Stämme von dem Übungsgelände aufgelesen und abtransportiert waren. Zwei große Anhänger, voll beladen waren dafür notwendig. Jockel Jung dankte allen Helferinnen und Helfern für ihre Unterstützung. Wie unsere Bilder zeigen, waren die Helfer Gabriel und Peter frohgemut bei der Arbeit. Peter war so in seinem Element, dass er Dampf ablassen musste. Bilder sind hier zu sehen.


Internationale Vielseitigkeitsprüfung der DTK-Gruppe Kirchheimbolanden

Am 29. und 30. September richtete die Gruppe Kirchheimbolanden das erste Mal in ihrer Vereinsgeschichte eine internationale Vielseitigkeitsprüfung für den Landesverband Rheinland-Pfalz/Saarland aus. 6 Gespanne aus Deutschland, der Schweiz und Frankreich hatten sich zu dieser anspruchsvollen Prüfung gemeldet. Als Richterteam waren Uli Sand, Michael Baus, Margit von Döhren und Richteranwärterin Stefanie Hansmann anwesend. Nachdem der 1. Vorsitzende Jockel Jung und die Prüfungsleiterin Silke Steinbring die Teilnehmer am Morgen des 1. Prüfungstages begrüßt hatten und die Fährten ausgelost waren, ging es auch schon auf ins Revier Eistal im Pfälzer Wald zur Schweißarbeit. Leider konnten hier nicht alle Teilnehmer ihre erwarteten Leistungen abrufen. Nur 3 Gespanne konnten zum Stück finden. Im anschließenden Gerhorsamsteil schied leider ein weiteres Gespann aus. Am späten Nachmittag ging es dann mit den zwei verbliebenen Teilnehmern zur Stöberarbeit ins Revier Bolanden. Hier konnten beide Teckel eine sehr gute Arbeit zeigen. Zurück auf dem Gruppengelände ließ man den Tag im Clubhaus mit Gegrilltem und Darbietungen der Parforcehornbläser Ambach gemütlich ausklingen.
Am nächsten Morgen ging es dann weiter ins Revier Obersülzen zur Hasenspur. Bei einem herausragenden Hasenbesatz konnten die beiden verbliebenen Teckel in kürzester Zeit erfolgreich durchgeprüft werden. Der 89-jährige Revierinhaber Ulrich Heinze veranstaltete im Anschluss daran einen Sektempfang in seinem Weingut, bei dem er den ein oder anderen Schwank aus seinem ereignisreichen Jägerleben zum Besten gab. Nach einem gemeinsamen Mittagessen wurden dann die Prüfungsergebnisse bekannt gegeben. Tagessieger wurde Lafayette von der Heidekoppel mit seiner Führerin Gabriele Froning mit 252 Punkten im II. Preis. Nicolas Waltz erarbeitete sich mit Karlson vom Ächterhook ebenfalls einen II. Preis mit 249 Punkten. Mit dem Hörnerklang der Wormser Jagdhornbläser wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dann gebührend verabschiedet. Die Gruppe Kirchheimbolanden bedankt sich beim Forstamt Donnersberg und bei Herrn Ulrich Heinze ganz herzlich für die Bereitstellung der Prüfungsreviere bedanken. Unser Dank geht natürlich auch an die vielen Helferinnen und Helfer im Hintergrund, ohne die die Durchführung einer solchen Veranstaltung nicht möglich gewesen wäre. Dr. Günter Schmitz hielt das Prüfungsgeschehen in Bildern fest, die Sie hier finden.


DIETER BERNARDY SPENDET NEUE HECKENSCHERE

Als unser Mitglied Dieter Bernardy mitbekam, dass unsere Heckenschere kaputt und nicht mehr zu reparieren sei, sagte er spontan „ich kümmere mich drum, du bekommst eine neue von mir“. Vor einigen Tagen klingelte es an der Haustür des 1. Vorsitzenden Jockel Jung und draußen stand Dieter Bernardy mit einem großen Paket. Bei näherem Hinsehen entpuppte sich das Paket als die versprochene Heckenschere, die von Jockel Jung gerne angenommen wurde. Herzlichen Dank an Dieter für diese tolle Spende, die uns die Pflege unseres Geländes wirklich erleichtert. Unser Bild zeigt Dieter und Jockel bei der Übergabe der Heckenschere.


SCHUSSFESTIGKEITSPRÜFUNG, WASSERTEST UND SPURLAUTPRÜFUNG 09. 09. 2018

Zur Spurlautprüfung Anfang September hatten sechs Gespanne gemeldet, vier Gespanne warfen erschienen. Nach der Begrüßung der Teilnehmer und des Richterteams Manfred Wallot, Markus Kleinberg, Hans-Georg Hofman und der Rcihteranwärterin Silke Steinbring durch den 1. Vorsitzenden Jockel Jung und der Prüfungsleiterin Anna Kleber ging es ins Revier Flonheim. Dort absolvierten und bestanden zwei Teckel die Schussfestigkeitsprüfung und ein Teckel zusätzlich den Wassertest. Alle vier Gespanne bestanden die Spurlautprüfung bei sommerlichem, trockenem Wetter. Tagessieger wurde der Teckel „Lausbub von der Fürstennau“ mit seinem Führer Othmar Hohmann (Bingen). Im Rahmen eines gemütlichen Beisammenseins, das von den Rosenthalern Jagdhornbläsern musikalisch umrahmt wurde, überreichten Markus Kleinberg, Jockel Jung und Anna Kleber die Urkunden an die Teilnehmer Othmar Hohmann, Mathias Zapp, Sven Maciejasz und Dr. David Fischer. In seinem Schlusswort lud Jockel Jung die Teilnehmer ein, sich mit ihren Teckeln weiteren jagdlichen Prüfungen zu stellen nachdem mit der Spurlautprüfung nun ein Grundstein gelegt wurde. Hier finden Sie BILDER von der Prüfung.


 
 
© 2013 by Sascha Monetha